Mein Behandlungskonzept
für Pferde

Osteopathie

In der Osteopathie unterscheidet man zwischen folgeden Behandlungsgebieten:

  • parietal (passiver und aktiver Bewegungsapparat)
  • craniosacral (Schädel und Nervensystem, Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit)
  • vizeral (innere Organe)
Myofasziales Release

Das Myofasziale Release ist eine sanfte Technik, bei der mit Handauflegen gearbeitet wird. Faszien geben dem Körper Halt und Gestalt, denn Sie umgeben jeden Muskel, jedes Organ wie eine Schutzhaut. Durch die Berührungspunkte der Faszien entsteht eine Art Netz, welches die Hand durch die Oberflächenspannung zu den Störungen zieht. So kann ich die Ursachen der Beschwerden lindern oder sogar auflösen.

Dorntherapie
Die Wirbelsäulentherapie nach Dieter Dorn ist eine sanfte Methode, die zur Behandlung von Beschwerden des Bewegungsapparates zum Einsatz kommt. Ich bringe in der Therapiesitzung Wirbel und Gelenke mit sanften und einfühlsamen Pendelbewegungen der Gliedmaßen in ihre richtige Position zurück.
Physiotherapie
Zur Physiotherapie zählen neben krankengymnastischen Übungen für Pferd und Hund auch physikalische Maßnahmen, Massagen und manuelle Lymphdrainagen. Dazu kommt, dass ich ich Ihnen zeige, wie Sie selbst Übungen als Hausaufgaben vornehmen können, die Ihr Vierbeiner benötigt.
Kinesiologisches Taping

Durch das aufgeklebte Tape in Verbindung mit Bewegung erhält das Bindegewebe und die Muskulatur Ihre Pferde eine Art Dauermassage, bei der die Mikrozirkulation zwischen Haut und Muskeln verbessert, Faszien gelöst und die Durchblutug angeregt werden. Durch die Behandlung wird das analgetische (schmerzreduzierende) System des Körpers angeregt.

Berechnung der Futterration
Gerne übernehme ich auch die Berechnung der Futterration für Ihren Vierbeiner. Ein zu dickes oder zu dünnes Pferd oder im Fell schlecht aussehendes Tier ist auf Dauer nicht gesund.
Blutegel-Therapie

Die Blutegel-Therapie ist eines der ältesten Naturheilmittel. Bei der Behandlung saugen die medizinischen Blutegel Blut antibiotische und blutgerinnende Stoffe ab. Nach der Behandlung ist das Nachbluten erwünscht, da es eine entstauende Wirkung hat.

Die Therapie lindert Beschwerden bei: Hufrehe, Arthrosen, Gallen, Exemen, Hämatomen, Mauke, Narben, Sehnen- und Bänderverletzungen, Enzündungen

.
Eine Behandlung ist nicht möglich bei: Trächtigkeit, Blutarmut/Gerinnungsstörungen, Herz- oder Niereninsuffizienz, Verwendung von Pflegemitteln (z.B. Fellglanzspray), Medikamenteneinnahme, Nahrungsergänzungsmitteln, Schlachtpferdeeintragung

Alle von mir angebotenen Naturheilmethoden ersetzen im Notfall keinen Tierarzt!

  • Schritt 1: Terminvergabe

    Am Besten kontaktieren Sie mich telefonisch über die angegebene Telefonnummer. Falls ich nicht an das Telefon gehen kann, befinde ich mich wahrscheinlich gerade in einer Behandlung. In diesem Fall schreiben Sie mir gerne eine Nachricht über WhatsApp. Ich melde mich schnellstmöglich zurück.

  • Schritt 2: Vorbereitung

    Stellen Sie sicher, dass Ihr Pferd zum vereinbarten Termin bereits von der Koppel geholt wurde und von grobem Dreck gesäubert wurde.

  • Schritt 3: Anamnese-Gespräch

    Ich stellen Ihnen Fragen zum Gesundheitszustand Ihres Pferdes, zu Vorerkrankungen und Besonderheiten. Um die Behandlung so zielführend wie möglich zu gestalten, geben Sie bitte ausführliche und ehrliche Antworten.

  • Schritt 4: Palpation (Abtasten)

    Hier erfühle ich erste Auffälligkeiten. Dies können zum Beispiel Verhärtungen oder Erwärmungen sein. Außerdem kann ich erfühlen, ob Ihr Pferd überall die gleiche Muskelspannung hat.

  • Schritt 5: Ausrüstungskontrolle

    Ich schaue mir beispielsweise Sattel und Trense an. Wie liegt die Ausrüstung auf dem Pferd und wie reagiert Ihr Pferd auf seine Ausrüstung?

  • Schritt 6: Ganganalyse

    Ich sehe mir Ihr Pferd in Bewegung an - an der Hand, an der Longe und unter dem Reiter.

  • Schritt 7: Erneute Palpation

    Ich erfühle, ob und wo sich die Muskulatur nach der Bewegung verändert hat.

  • Schritt 8: Befundung

    Ich bewege jedes Gelenk einmal in jede für das Gelenk vorgegebene Richtung, ohne die Muskulatur Ihres Pferdes zu benutzen. Im Seitenvergleich kann ich erfühlen, wo Ihr Pferd gegebenenfalls einen Befund hat.

  • Schritt 9: Besprechung der Befunde

    Ich kläre Sie über die Befunde Ihres Pferdes auf und wir besprechen, ob eine Nachbehandlung nach 1-2 Wochen nötig ist.

  • Schritt 10: Behandlung

    Die Behandlung besteht, je nach Befund, aus Massage, Lösen der Fazien und schließlich auch manipulieren ("einrenken").

  • Schritt 11: Hausaufgaben

    Die Hausaufgaben werden von mir erklärt und Ihnen gezeigt. So können Sie auch nach der Behandlung mit Ihrem Pferd zielgerichtet weiter arbeiten.

Mai-Sonia Wölck
0173/2686005

Rönneweg 7
23730 Neustadt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.tierosteopathie-woelck.de